Seite von Martin Haeusler, in der ich die Anfänge des Umbaus unseres alten Kuhstalles in Asturien beschreibe, mit Fotos aus den Jahren 1999, 2000 und 2001.

DIE ANFÄNGE (1999 - 2000)


Die Anfänge waren schwer und sind heute, im September 2007, schon ein wenig im Nebel versunken. Tatsächlich hat im Sommer 1999, als Roswitha und Lotte eine Finca in Asturien gekauft haben, keiner daran gedacht, den Zustand zu dokumentieren. Und auch als ich in den Herbstferien 1999 zum ersten Mal in Los Llanos gewesen bin, habe ich keine Fotos gemacht. Nur ein par Schnappschüsse aus dieser Zeit sind erhalten, andere Fotos sind weggekommen, die Negative auch (schließlich hatten wir damals noch keine Digitalkamera).

Ein paar Bilder gibt es noch vom zweiten Besuch von Roswitha und Lotte, als sie noch einmal ohne die Maklerin sich das ganze in Ruhe ansehen wollten, um sich dann zu entscheiden.

Auf dem ersten Bild (oben) steht Lotte auf der ungemähten Wiese, die in diesem Jahr auch keiner mähen wird, wir lassen sie später von Pferden abfressen. Das das eine eher abwegige Idee ist, wussten wir damals noch nicht.

Auf dem zweiten Bild Roswitha vor dem Kuhstall, im Hintergrund der rote Golf. Unübersehbar das hohe Unkraut vor der Terasse.



Wieder fällt neben dem roten Golf das viele Unkraut und Gestrüpp auf, das wir später mühsam entfernt haben. Das Haus selbst hat sich von außen lange Zeit kaum verändert.


Und weil an diesen Sommertagen so schönes Wetter war und wir ja schließlich in Spanien sind, pflanzen die beiden nach dem Kauf mitten auf der Wiese eine Palme, so ca. 70 cm hoch. Die Palme lebt heute noch, na ja, sie mickert wo vor sich hin, weil sie ein paar Mal umgepflanzt und abgefressen worden ist. Aber wer dachte damals, dass es hier oben im Winter für eine Palme zu kalt sein kann und dass Ziegen gerne Palmblätter fressen?




Das Tor zur Wiese ist verbogen und verrostet, ein wenig verbogen ist es noch heute, aber frisch grün gestrichen. Die Arbeit aber beginnt in diesem Sommer noch nicht, sondern erst im Herbst 1999.

klicken klicken zum Anfang       klicken zurück             weiter klicken

Zur Homepage von Roswitha Mecke:
. .